Zum Hauptinhalt springen

HANDWERK - TRADITION & INNOVATION

Die Bäckerei Plank sieht sich selbst als  einen mittelständischen Betrieb des Bäckerhandwerks.

Doch was bedeutet es, im 21. Jahrhundert, Handwerksbäcker zu sein?

Es heißt jedenfalls nicht:

  • jeden Teig noch mit der Hand zu kneten,
  • täglich Mehlsäcke zu schleppen
  • und den Backofen mit Feuerholz anzuheizen.

Ein Handwerksbäcker, der heute am Markt bestehen will, braucht in erster Linie Köpfchen und nicht Muskeln.

Wir definieren Bäckerhandwerk deshalb vor allem über den Verzicht auf Vormischungen und fremdgefertigte Tiefkühlteiglinge:

In einer echten Handwerksbäckerei werden die Gebäcke vom Anfang bis zum Ende aus den ursprünglichen Zutaten – Mehl, Salz, Wasser und Sauerteig – hergestellt. Genau das tun wir bei der Bäckerei Plank und wir setzen dafür modernste Technik ein.

Somit ist der Handwerksbäcker heute ein moderner, fachspezifischer Beruf, der vor allem Wissen und Erfahrung benötigt. Denn schon die kleinste Veränderung bei den Rohstoffen, der Feuchte oder der Backtemperatur kann enorme Qualitätsunterschiede bewirken.

Seine ursprüngliche Faszination hat der Bäckerberuf bei alledem behalten: Jeden Tag kann man das Ergebnis seiner Arbeit sehen, riechen und schmecken. Aus einfachen aber hochwertigen Zutaten stellen wir Nahrungsmittel her, die durch ihren ausgewogenen Geschmack und Aroma überzeugen.

© freepik, 445800, PEOLI0-254

WAS IST HANDWERK?

Handwerk ist Ehrlichkeit

Nichts ist schon vorher fertig, alles wird selbst gemacht. Alles ist echt, alles atmet.

 

Handwerk ist Ursprünglichkeit

Brot in seiner reinsten Form - ursprünglich und natürlich im Geschmack.

 

Handwerk ist die Schönheit des Augenblicks

Sich Zeit nehmen und den Genuss-Moment erleben.

 

Handwerk ist Liebe

Wenn es aus tiefstem Herzen klopft und man niemals etwas anderes tun will.

 

Handwerk ist Heimat

Es ist das große Glück, sich zuhause zu fühlen und willkommen zu sein.

 

Handwerk ist plank

Für Menschen, die auch im Einfachen das Besondere suchen.

 

 

UNSERE GESCHICHTE

 

2017

Pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum wurde am 28.Juni 2017 die neue Filiale am Hauptstandort in Mühlhausen eröffnet. 

 

2013

Hermann und Jakob Plank leiten als Geschäftsführer in 2. bzw. 3. Generation die Bäckerei Konditorei Plank GmbH mit derzeit 23 Filialen und ca. 220 Angestellten.

2010-2013

Meisterbrief für Jakob Plank

Jakob Plank, Sohn von Hermann und Christine Plank, absolviert ebenfalls eine Ausbildung als Bäcker und Konditor und legt in beiden Bereichen mit hervorragenden Leistungen die Meisterprüfung ab.

2012

2012 erfolgt die Fertigstellung der heutigen Backstube der Bäckerei und Konditorei Plank.

Es entstand ein fortschrittlicher Handwerksbetrieb mit zahlreichen modernen Maschinen, computergesteuerten Öfen, einer ausgefeilten Kältetechnik für eine schonende Langzeitführung unserer Backwaren und einem Wärmerückgewinnungssystem.

2011

Erweiterung der vorhandenen Betriebsfläche

2003

50-jähriges Jubiläum

Im Jahr des 50- jährigen Jubiläums betreibt Familie Plank 12 Filialen und beschäftigt 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Kapazität der 1996  erbauten Räume bald nicht mehr ausreichte. 

1997

Nach einem Jahr Bauzeit erfolgte 1997 der Umzug in die neu gebauten Räume.

Baubeginn der Bäckerei

1996 wird mit dem Bau der neuen Bäckerei im Gewerbegebiet Süd in Mühlhausen begonnen.

Die Brüder werden Geschäftsführer

Die beiden Brüder Hermann und Karl Plank führen als Geschäftsführer die Bäckerei Plank GmbH. Die Familie denkt bereits seit mehreren Jahren über einen Umbau nach.

1983

Eröffnung des "Café Plank“

Maria Plank eröffnet in der Berchinger Innenstadt das heutige „Café Plank“ neben dem Rathaus.

1977-1982

Zwei Söhne von Hans Plank treten nach ihrer Schulzeit in die Fußstapfen ihres Vaters. Hermann beginnt eine Lehre als Bäcker und legt die Meisterprüfung ab. Sein jüngerer Bruder Karl erlernt den Beruf des Bäckers und Konditors und absolviert in beiden Berufen die Meisterprüfung.

Nachdem Hans Plank im Jahre 1980 verstarb, wurde die Mühle still gelegt. Seitdem konzentrierte man sich ausschließlich auf die Entwicklung und Expansion der Bäckerei. Die Landwirtschaft wurde weiterbetrieben und auch noch heute baut Familie Plank  einen Teil des Getreides für ihre Brote selbst an.

1953

Vom Mühlenbetrieb zur Lohnbäckerei

Aus der Mühle entwickelte sich nach und nach eine sogenannte Lohnbäckerei. Die Landwirte brachten ihr Getreide zur Kreuzmühle und holten das fertig gebackene Brot dort wieder ab. Vom Mühlenbetrieb alleine konnte man ab diesem Zeitpunkt nicht mehr leben, denn die neuen industriellen Mühlen konnten wesentlich günstiger produzieren.

Mit dem Mühlensterben  wurde also der Grundstein für die heutige Bäckerei und Konditorei Plank gelegt.

 

Der Anfang: Müllerbetrieb "Kreuzmühle"

Hans Plank, Müllermeister und seine Frau Maria Plank betreiben zunächst den Müllerbetrieb „Kreuzmühle“ in Berching und bewirtschaften nebenbei eine Landwirtschaft.